Kontakt

Hauptsitz Hamburg

Link zu Google Maps

Kontaktdaten

Fiedler Beck Ingenieure AG
"Mohlenhof"
Burchardstrasse 17
20095 Hamburg

Tel. +49 (0)40 688 60 79-0
Fax +49 (0)40 688 60 79-97
info@fbi.de

Zugang zum Mohlenhof unterhalb der Hermes-Skulptur

 

 

Mohlenhof

Das Kontorhaus Mohlenhof wurde in den Jahren 1927-28 von den Architekten Klophaus, Schoch, zu Putlitz entworfen und realisiert. Der Mohlenhof ist eines der Kontorhäuser, die den Zweiten Weltkrieg fast unbeschadet überdauert haben. Das Gebäude gilt als wichtiges Zeugnis des architektonischen Wandels zu Beginn der 30er-Jahre.

Errichtet wurde das Kontorhaus vom deutsch-brasilianischen Handelshaus Theodor Wille & Co. mit Hauptniederlassungen in Hamburg und Santos. Zwischen beiden Häfen bestand intensiver Handelsverkehr. Haupthandelsgut der Gesellschaft war Kaffee. Eine Nachfolgegesellschaft hat noch heute ihren Sitz in Zug/Schweiz. Die Büste im Foyer des Mohlenhofes zeigt Theodor Wille.

Im Jahr 2003 wurde der Mohlenhof in die Denkmalliste der Stadt Hamburg eingetragen und am 5. Juli 2015 wurde das Kontorhausviertel gemeinsam mit der Speicherstadt in die Weltkulturerbeliste der Unesco aufgenommen.

www.mohlenhof.de

 

 

Zweigniederlassung Zürich

Link zu Google Maps

Kontaktdaten

Fiedler Beck Ingenieure AG Hamburg, Zweigniederlassung Zürich
"Zölly"
Turbinenstrasse 60
8005 Zürich

Tel. +41 (0)44 272 94 50
Fax +41 (0)860 44 272 94 50
Info@fbiag.ch

Zugang zum FBI-Büro vom Gleisbogenweg/Pfingstweidpark auf der Rückseite des Gebäudes

Zölly - Hommage an den Pioniergeist

Heinrich Zoelly, Ingenieur und Schweizer Industriepionier, war einer der treibenden Kräfte hinter der Weiterentwicklung der Dampfturbine. Er trug zum Weltruf der Zürcher Maschinenfabrik Escher, Wyss & Cie bei und wurde 1912 mit dem ETH-Ehrendoktor ausgezeichnet.

Heinrich Zoelly war Ingenieur mit Leib und Seele. Er prägte den Wandel von der Kolben-Dampfmaschine zur rotierenden Dampfturbine und schuf damit die Grundlagen, die Escher, Wyss & Cie zu einem führenden Werk des Turbomaschinenbaus werden liessen. Mit Weitblick engagierte er sich zudem für die Umsiedlung der Werkstätten vom Stampfenbachareal in die damals noch unbebaute, ausserhalb der Stadt liegende «Hard». So ist das heutige Zürich West untrennbar mit Heinrich Zoelly verbunden. Und auch Zölly, das Zürcher Wohnhochhaus, knüpft nicht nur mit seinem Namen an diese ruhmreiche Vergangenheit an. Denn wo früher die Turbinenwerke standen, verläuft heute die Turbinenstrasse, Standort von Zölly.

http://www.wuw.ch/zoelly/

 

 

Kontaktformular

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Kontakt

Kontaktformular
* Pflichtfeld
Webdesign und TYPO3 by p2 media